Bio-Rind vom Feinsten!

Bio-Roastbeef niedrig gegart

Bio-Roastbeef

Wenn Fleisch beim besten Liebsten und mir auf den Tisch kommt, dann nur die beste Bio-Qualität. Da vertraue ich auf unterschiedliche Lieferanten. Zum Beispiel Bio-Schweinebauer Michael Stich. Er steht freitags und samstags am Karmelitermarkt. Aber auch im Supermarkt gibt es hervorragende Fleischqualität für den Alltag. Wie etwa das Faschierte oder die Grillfleisch-Varianten von Zurück zum Ursprung. Für das beste Bio-Roastbeef gehe ich zu Christian Schneider am Vorgartenmarkt, der nicht nur tolle Rindfleischqualität anbietet, sondern auch Geflügel und Wild.

VORBEREITUNG

800 g Roastbeef oder Beiried
Dijon- oder Sarepta-Senf
Salz
Pfeffer
Olivenöl

WAS DU DAZU BRAUCHST?

Pfanne, scharfes Messer, Fleischthermometer,

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 120° Celsius Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Fleisch gut waschen und abtrocknen. Rundherum kräftig salzen, pfeffern und mit dem Senf einreiben. In einer Pfanne (für das Backrohr geeignet) Olivenöl gut erhitzen.

Das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten und danach im Backrohr so lange garen, bis eine Kerntemperatur von ca. 55-58 Grad erreicht ist. Das ist nach ungefähr 30-40 Minuten erreicht. Am besten nehmt ihr dazu ein Fleischthermometer.

Danach die Temperatur auf 70° Celsius runter drehen. Bei dieser Temperatur könnt ihr das Fleisch bis zu 12 Stunden im Rohr lassen. Nach drei Stunden ist es aber absolut perfekt!

Dazu passt hervorragend Chilimayonnaise aus selbstgemachter Mayonnaise vermischt mit Gurkerlsaft, Sambal Olek, Salz und Pfeffer.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

TIPP 1: Das Thermometer in die dickste Stelle bis maximal zur Mitte des Fleischstückes einstechen, bevor ihr es ins Backrohr schiebt. 

TIPP 2: Das Roastbeef ist auch kalt herrlich, zB. als Rindfleischsalat oder einfach als Snack zu genießen!